4 Bilder

Bad Reichenhall Alpen, Salz und Schokolade

Die ehemalige Saline, das Salzbergwerk, klassische Open-Air-Konzerte und Kaffee mit den berühmten Mozartkugeln, Kugeln, die in der Fabrik "Reber" herstellt wurden - das alles ist Bad Reichenhall. Das Resort am Fuße der Bayerischer Alpen, an den Ufern des Saalbachs, zieht sich mit seiner entwickelten Infrastruktur – mit zahlreichen Wellnessanlagen, einem einzigartigen Kühlturm für das Einatmen von Salzwasser im Freien, Trinkbrunnen, einem schönen Park, mit Wanderwegen und Nordic-Walking-Strecken.

Bad Reichenhall ist Mitglied der Vereinigung der Alpenstädte, die für den Titel der besten Alpenstadt konkurrieren. 2001 wurde sie als erste in dieser Kategorie ernannt! Bis 1890 wurde die Stadt einfach Reichenhall genannt, aber dann wurde der Präfix "Bad" hinzugefügt, das bedeutet "Resort." Bevor sie ein beliebtes Urlaubsziel und Behandlungsort war, wurde hier Salz abgebaut. Die hölzerne Rohrleitung mit der Länge von 30 Kilometern, im Jahre 1619 gebaut, "transportierte" Salz in die Stadt Traunstein. Die Rohrleitung wurde als die erste in der Welt betrachtet! Jetzt kann man im Salzmuseum alles über die Methoden der Herstellung vom "weißen Gold" lernen. Die Museumsausstellung ist in der Alten Saline gelegen. Bei einem Spaziergang durch den ältesten Teil der Stadt, die Oberstadt (Altstadt), kann man eine Vorstellung bekommen, wie die Stadt in alten Zeiten aussah. Hier sind die Reste der Festung, St. Peter , der St. Paulus Turm und eine Reihe von wertvollen historischen Gebäuden erhalten geblieben.

In Bad Reichenhall, das an der Grenze zu Österreich und Salzburg liegt, gibt es eine sehr gute Infrastruktur. Die Fundamente hat der bayerische König Maximilian II Mitte des 19. Jahrhunderts gelegt.  Die lokale Natur und gesunde Luft haben ihm sehr gut gefallen, und er baute hier eine Sommerresidenz. Allmählich erreichte  die Aristokratie die Stadt. Seit der Zeit von Maximilian II ist in der Stadt ein großer, im Jahre 1911 gebauter königlicher Park (Königlicher Kurgarten) mit Kühlturm erhalten geblieben. Der Turm ist eine Art Veranda, in deren Mitte sich eine mit Dornen verflochtene Gitterwand befindet. Aus dem Gitter tropft Wasser, und die Luft ist ideal zum Durchatmen. In der Nähe gibt es einen Mineralwasser-Brunnen mit Salz. In den wärmeren Monaten sind um ihn herum Liegestühle gestellt, in denen man schön entspannen kann. Andere kleinere Brunnen mit Heilwasser können in der ganzen Stadt gefunden werden. Es gibt etwa 50. Neben spezialisierten therapeutischen Institutionen gibt es schicken Spa-Komplexe, die "Rupertus Therme» und die medizinische Klinik Kurmittelhaus (Kurmittelhaus Der Moderne), die seit 1928 im Betrieb ist.

In den Wintermonaten wird Bad Reichenhall ein Skigebiet. Touristen werden von 25 Kilometer langen Skipisten und Deutschlands ältester Seilbahn angezogen, die auf den Berg Predigtstuhl führt.

Unabhängig von der Jahreszeit, wurde in lokalen Restaurants Fisch in Salzkruste (Fisch in der Salzkruste) serviert - eine der wichtigsten Köstlichkeiten Bad Reichenhalls. Der Fisch wird in einer Mischung aus Mehl und Salz zubereitet. Der Teig "nimmt" so viel Salz wie er braucht, und das Gericht ist fertig zubereitet, sehr lecker. Dazu passt ein guter Weißwein. Aber die Deutschen bevorzugen in den meisten Fällen Bier, nämlich Weißbier. Bei den süßen Gerichten ist der Apfelstrudel sehr beliebt. Und die Mozartkugeln Pralinen mit Marzipanfüllung und Haselnuss-Nougat der Firma Reber (Reber Mozart-Kugeln) - das ist ein separates Gespräch. Traditionell kann man sie in einem ehemaligen Café "Rippen" im Zentrum der Stadt bei einer Tasse Kaffee oder Tee probieren. Das Rezept der Schokoladen hat der Fabrikbesitzer Böll Reber im Jahre 1865 erfunden und begann dann, sie zu verkaufen, indem er den ersten Laden in München eröffnete.

Das ganze Jahr ist das kulturelle Leben der Stadt in vollem Gange. Für Klassik ist das berühmte lokale Orchester "verantwortlich", das seine Geschichte seit 1858 hat und das ganze Jahr hier Konzerte gibt. Auf seine Initiative findet in Bad Reichenhall das jährliche Alpische Sommerfestival der klassischen Musik (Alpenklassik oder Alpine Summer Classic Festival) statt, sowie eine Reihe von Kurpark Klassik Konzerten im Kurhaus Park.

Die Erholung in der entspannten Atmosphäre von Bad Reichenhall ist immer außergewöhnlich komfortabel und interessant. Das Augustiner-Kloster von Sankt Zeno (Kloster Sankt Zeno) des 12. Jahrhunderts ist immer noch bei den Pilgern sehr beliebt, Burg Gruttenstein, gemütliche Galerien, Einkaufszentren und Cafés in der Fußgängerzone im Zentrum der Stadt, Schlittschuhlaufen auf dem See im Winter und ein schöner Strand im Sommer – mit so vielen Attraktionen kann man sich nicht langweilen.

mehr anzeigen
In der Nähe

Interessante Städte in Deutschland